Abschied von Air Berlin

Es wurde ein langer Abend am Flughafen Tegel. Air Berlin wird Geschichte, die Airline mit Herz soll es nicht mehr geben. Der letzte Abflug. Die letzte Ankunft. Unvorstellbar für uns, dass es künftig eine Anzeigetafel am Flughafen ohne Dutzende AB-Flüge im An- und Abflug geben wird. Es war nicht immer leicht in den letzten Wochen  wir haben viele Menschen begleitet, die ihr Gepäck oder Flugzeug vermisst haben. Aber: Keine Air Berlin mag sich niemand so recht vorstellen.

 

Acht Flughafenseelsorger*innen waren am 27.10.2017 dabei, als BER4EVR um 23:50 auf der Landebahn aufsetzte. Eine Ehrenrunde über Berlin musste und sollte vorher noch sein. Unter dem Jubel der Air Berlin-Familie auf der Besucherterrasse und auf dem Vorfeld donnerte der Airbus in einiger Höhe über das Gelände. Schließlich landete er sanft und drehte auch eine Ehrenrunde über den Flughafen. Begleitet von der Flughafenfeuerwehr und einem Followme-Fahrzeug rollte Daisy Flugzeug dann auf seine Position.

 

Gekommen waren wir, um möglicherweise den einen oder die andere Mitarbeitende von Air Berlin zu begleiten. Beispielsweise bei der Abfertigung der letzten Maschine in Tegel (einem Flug nach München) flossen reichlich Tränen bei der Besatzung. Immerhin würden sie nicht mehr als Air Berlin zu ihrer Basis zurückfliegen. Hier konnten wir begleiten. Auch auf der Terrasse wurden wir bemerkt und es wurde uns gedankt, dass wir sichtbar für die Air Berlin-Familie vor Ort sind.

 

Wir wünschen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Air Berlin alles Gute und viel Segen für die kommenden Tage und Wochen. Wir wissen, dass es für viele von euch nicht leicht sein wird, wieder Fuß zu fassen. Wir haben gerne mit euch gearbeitet und waren auch gerne für eure Kunden im Einsatz. Bis vielleicht bald am Flughafen.